Absatzsysteme für Mass Customization: Am Beispiel by Stephan Jäger

By Stephan Jäger

Ausgehend von den Potenzialen der Mass Customization analysiert Stephan Jäger verschiedene Absatzsystemtypen hinsichtlich ihrer ökonomischen Eignung in einem Mass Customization-Konzept und beurteilt sie anhand von "Economies of integration" und "Economies of interaction".

Show description

Read Online or Download Absatzsysteme für Mass Customization: Am Beispiel individualisierter Lebensmittelprodukte (German Edition) PDF

Similar german_6 books

Marktforschung: Methodische Grundlagen und praktische Anwendung

Das Lehrbuch von Ludwig Berekoven, Werner Eckert und Peter Ellenrieder ist aufgrund seiner geschlossenen, ? bersichtlichen und leicht verst? ndlichen Darstellungsweise das Standardwerk der Marktforschung. Grundlagen, Methoden und Instrumente sowie Anwendungen der Marktforschung werden didaktisch geschickt beschrieben.

Strategische Vertriebssteuerung: Instrumente zur Absatzförderung und Kundenbindung (German Edition)

Wer seine Wettbewerbsposition sichern will, muss Kundenbeziehungen aktiv gestalten und Kaufprozesse grundlegend analysieren. Hierfür bietet dieses Buch praxiserprobte Instrumente und Strategien.

Faire Aufteilung in Unternehmensnetzwerken: Lösungsvorschläge auf der Basis der kooperativen Spieltheorie (Information - Organisation - Produktion) (German Edition)

Bastian Fromen stellt das Grundmodell der kooperativen Spieltheorie sowie die verschiedenen Lösungskonzepte vor und untersucht anhand eines umfassenden Kriterienkatalogs, ob sie zur Lösung quantifizierbarer Aufteilungsprobleme in Unternehmensnetzwerken geeignet sind. Das überlegene Konzept entwickelt er zielgerichtet bis zur praktischen Anwendbarkeit weiter und bettet es in ein Rahmenwerk zur betrieblichen Entscheidungsunterstützung ein.

Additional info for Absatzsysteme für Mass Customization: Am Beispiel individualisierter Lebensmittelprodukte (German Edition)

Example text

30-3\. 68 Vgl. 211-222. 1 Mass Customization und Individualisierung 17 Konstruktionelle Perspektive Die Nachfragerseite sucht nicht ein Produkt als solches, sondem sie fragt ein "Eigenschaftsbiindel"69 nach, das ihre Bediirfhisse zu befriedigen vermag70 ; " ... products are a bundle of attributes or characteristics. "71 Die Anbieterseite antwortet auf die Nachfrage nach einem "Eigenschaftsbiindel" mit einem "Leistungsbiindel" als einer Kombination aus verschiedenen nutzenstiftenden Eigenschaften.

A. bei den personengebundenen Dienstleistungen bedarf es der Integration des extemen Faktors 111 "Kunde", urn iiberhaupt die Produktion einer Dienstleistung zu ermoglichen. 112 Die Integration des Kunden bzw. 113 Ergebnis dieser Art von Kundenintegration ist eine "Co-Production"ll4, wobei der Kunde von DavidowlMalone als "Co-Produzent"115 bezeichnet wird. a. Bruhn (2003); Bruhn (2001); Meffert / Bruhn (2003); Wildemann (2003d). 108 Vgl. 38. 38. 110 Vgl. 15-16. B. Nachfrager), Objekte, Rechte, Nominalgiiter undloder Informationen; vgl.

118 Der Hauptteil der Kundenintegration spielt sich in der Konfigurations- und Designphase von Individualisierungsprozessen abo 119 Interaktionsarme Integration 1 i 1 i Inte~ation i 1 i Interaktionsintensive Integration Integrationsbedingte Interaktion I I Interiaktion Leistungsindividualisierung 1 I 1 I !! Integratlonsfremde Interaktlon ! j Abbi/dung 5: Integration und Interaktion - Abgrenzung und Gemeinsamkeit 1m Rahmen des fUr Mass Customization grundlegenden Prozesses der Integration des Kunden bzw.

Download PDF sample

Rated 4.65 of 5 – based on 20 votes