Archäometrie: Neuere naturwissenschaftliche Methoden und by Hans Mommsen

By Hans Mommsen

"Within a few archaeological artefacts there's a list to which an archaeologist is blind yet which a physicist can desire to learn. " CM. J. Aitken in Physics stories 1978) Archaometrie macht SpaK Dies liegt an der bes onderen Plazierung dies es Arbeitsfeldes zwischen Geistes- und Naturwissenschaften. Denn die Ar chaometrie umfa t das gesamte Gebiet des Einsatzes naturwissenschaft licher Methoden in der kulturhistorischen Forschung, besonders in der Archaologie. Neueste Technologien und komplizierte Me methoden wer den heute herangezogen, urn Ergebnisse zu erzielen, die mit rein geisteswis senschaftlichen Methoden nicht oder nicht so eindeutig gewonnen werden konnen. Ziel dies es Buches ist, eine Einfuhrung und einen Uberblick uber diese in der Archaometrie einsetzbaren Methoden zu geben, sie a11gemeinverstand lich zu erklaren und auch aufzuzeigen, welche erstaunlichen Informationen heute uber langst vergangene Zeiten aus einzelnen erhaltenen Fundstucken oder aus geringsten Sp uren im Boden abgeleitet werden konnen. Ein naheres Verstandnis der Methoden macht aber auch klar, wo ihre Grenzen liegen und wann auch die aufwendigsten naturwissenschaftlichen Verfahren kei nen Erfolg versprechen konnen.

Show description

Read or Download Archäometrie: Neuere naturwissenschaftliche Methoden und Erfolge in der Archäologie (Teubner Studienbücher Chemie) (German Edition) PDF

Similar german_4 books

Additional resources for Archäometrie: Neuere naturwissenschaftliche Methoden und Erfolge in der Archäologie (Teubner Studienbücher Chemie) (German Edition)

Example text

Der Maghämit dage gen, ein anderes, selteneres Oxidationsprodukt des Magnetits, zeigt auf Grund seiner verschiedenen Kristallstruktur ähnlich starke Magnetisierung wie der Magnetit. Es war LeBorgne, der die Bedeutung des Maghämits für die archäomagnetische Prospektion erkannte [LeB 65]. Tab. 2 100 bis 20 000 Erste Messungen in den Jahren nach 1950 zeigten nämlich entgegen den Erwartungen, daa aufgefüllte Gräben und Gruben durch geomagnetische Anomalien erkennbar sind. Als Grund dafür werden erhöhte Suszeptibilitätswerte des Füllmaterials gefunden, das ja bei langsamer, natürlicher Einebnung aus oberHächennahen Schichten kommt.

47 IlT stark. Dies entspricht in der alten Einheit der Geomagnetik, die in älteren Veröffentlichungen häufig zu finden ist, 47000 Y (1 Gamma = 1/1000 IlT = 1 nT (Nanotesla)). 1 nT ohne Schwierigkeiten. Neben der Stärke des Erdfeldes kann seine Richtung gemessen werden. Am Äquator ist das Feld parallel zur Erdoberfläche auf den magnetischen N ordpol hin ausgerichtet, wie in Bild 14 veranschaulicht. Die Abweichung zur geographischen Nordrichtung wird als Deklination oder Mi6weisung bezeichnet. Mit wachsender Breite vom Äquator an neigt sich die Feldrichtung mehr und mehr dem Erdmittelpunkt zu, am magnetischen Nordpol weist das Feld vertikal nach unten.

Da hauptsächlich unterschiedliche Dichte zur Erzeugung ei nes Signals vorliegen muiS, können sogar Holzreste im Untergrund wie alte pfähle oder Balken gesehen werden. Aus den Seismogrammen ist auch ablesbar, in welcher Tiefe solche Reste vorhanden sind. Der Nachweis von Holzresten und Tiefenprofile werden bei keiner anderen Methode bis her direkt erhalten. Diese speziellen Eigenschaften der seismischen Methode bestimmen heute ihren archäometrischen Einsatz. Hauptsächlich wegen der immer vorhanden en Bodeninhomogenitäten scheiterten erste Versuche in den 60er Jahren.

Download PDF sample

Rated 4.83 of 5 – based on 11 votes